Amazon und unser Planet

Amazon arbeitet ständig daran, die Umwelt zu entlasten. Dies umfasst unser gesamtes Unternehmen – von unseren innovativ geplanten Gebäudekomplexen über frustfreie, platzsparende Verpackungen bis hin zu speziell auf Unternehmen abgestimmte Initiativen wie das Förderprogramm von Amazon Web Services (AWS) zum Klimaschutz. Unsere Arbeit bei Amazon war und ist umweltfreundlich, denn der Online-Handel ist grundsätzlich weit weniger umweltbelastend und bietet damit ein „grüneres“ Einkaufserlebnis als der herkömmliche Einkauf im stationären Einzelhandel (weitere Informationen: Deutsches CleanTech Institut).

Zu unseren spezifischen umweltorientierten Initiativen gehören:

Frustfreie Verpackung

Amazons „Frustfreie Verpackung“ ist eine über mehrere Jahre laufende Initiative, die für Kunden das Entnehmen von Produkten aus der Verpackung vereinfacht. Frustfreie Verpackungen sind einfach zu öffnen sowie zu 100 Prozent recycelfähig. Außerdem werden Produkte in ihrer eigenen Verpackung ohne zusätzliche Verpackungsboxen geliefert – es gibt keine Blister, Plastikschalen oder Drähte mehr, die sonst häufig bei Spielzeugverpackungen verwendet werden. Im Rahmen der Amazon Initiative „Frustration-Free Packaging Certification“ können Hersteller ihre verpackten Produkte zur kostenlosen Analyse an unser Labor schicken. Sie erhalten dann Rat, wie sie das Frustration-Free-Zertifikat für ihre Verpackungen erhalten können. Die Zahl der als Frustration-Free zertifizierten Verpackungen ist auf mehr als 400.000 Produkte gestiegen. Dank Frustration-Free Packaging konnten bisher mehr als 23.000 Tonnen unnötiger Verpackungsmüll vermieden werden. Informieren Sie sich über Frustfreie Verpackung.

Umweltfreundliche Verpackungen

Der Großteil aller Amazon Bestellungen wird in Wellpappe-Transportverpackungen verschickt, die zu 100 Prozent aus recyceltem Altpapier und -karton bestehen. Nach der Benutzung sind die Verpackungen zu 100 Prozent recycelbar und somit für die Herstellung anderer Papierprodukte verwendbar.

In den Amazon Logistikzentren, die vor allem Großartikel wie Fernseher, Küchengeräte und andere Haushaltsgegenstände verschicken, haben wir Polstermaterial aus Papier eingeführt, das ebenfalls gänzlich recycelbar ist. Je nach Sorte besteht das Papier aus 100 Prozent Altpapier oder aus 70 Prozent Frischfaser mit 30 Prozent beigemischtem Altpapier.

Die luftgefüllten Polsterkissen, die ebenfalls genutzt werden, um Artikel in Amazon Sendungen bruchsicher zu verschicken, sind zu 100 Prozent recycelbar und ungiftig. Kunden, die die Polsterkissen nicht wiederverwerten oder recyceln möchten, können aus den Kissen die Luft ablassen. Die leeren Polsterkissen nehmen weniger als 1 Prozent ihres Volumens im gefüllten Zustand ein und können rezykliert werden.

Bei Prime Now-Lieferungen erhalten Kunden die meisten Artikel in einfachen, recycelbaren Blockbodentaschen aus Kraftpapier. Größere Produkte, wie zum Beispiel Getränkekästen, kommen teilweise ganz ohne Verpackung aus. Für gekühlte und tiefgekühlte Waren verwendet Amazon Prime Now wiederverwendbare Isoliertaschen aus Plastik, die der Fahrer nach der Auslieferung wieder mitnimmt.

Das Verpackungs-Feedback-Programm

Das Amazon Verpackungs-Feedback-Programm ermöglicht es Kunden, darüber Rückmeldung zu geben, ob ihre Bestellungen in einwandfreiem Zustand und in angemessener Verpackung bei ihnen eingetroffen sind. Bisher haben wir mehr als 33 Millionen Kommentare, Bewertungen und Fotos von Kunden erhalten, seit das Programm im Jahr 2009 eingeführt worden ist. Wir nutzen das Feedback unserer Kunden, um Produkte und Amazon Verpackungen kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Nachhaltige Bauplanung

Auch bei unseren internationalen Standorten ist uns nachhaltige Bauplanung wichtig. So ist beispielsweise die Münchner Firmenzentrale von Amazon.de gold-zertifiziert und von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen sowohl aufgrund des energieeffizienten Innenausbaus als auch wegen des Einsatzes von nachhaltigen Baustoffen als umweltfreundlich ausgezeichnet worden.

Das Umwelt-Engagement von AWS

AWS hat es sich zur Auflage gemacht, das Unternehmen so umweltfreundlich wie möglich zu führen. Das Cloud-basierte Betreiben von Anwendungen ist nicht nur der Umwelt zuträglich, darüber hinaus hat sich AWS langfristig verpflichtet, zugunsten der Umweltbilanz unserer globalen Infrastruktur zu 100 Prozent erneuerbare Energien zu nutzen.

Wir kommen diesem Ziel immer näher. Seit April 2015 beziehen wir nunmehr rund ein Viertel der Energie, die unsere globale Infrastruktur benötigt, aus erneuerbaren Quellen. Unser Ziel ist es, diesen Anteil an unserem Energieverbrauch bis zum Ende des Jahres 2016 auf 40 Prozent aufzustocken.

Im Jahr 2015 hat Amazon den Bau der Amazon Solarfarm US East, der Windfarm Fowler Ridge und der Windfarm US East gestartet. Wir erhoffen uns von diesen neuen Solar- und Windanlagen in Virginia, Indiana und North Carolina eine Energieleistung von mehr als 1,3 Millionen Megawattstunden (MWH) – das entspricht in etwa dem jährlichen Energieverbrauch von 380.000 deutschen Haushalten. Die von Amazons Solar- und Windfarmen generierte Energie wird in das Stromnetz der gegenwärtigen und zukünftigen AWS-Cloud-Speicherzentren eingespeist.

Im Jahr 2011 stellte AWS seine erste kohlenstoffneutrale Region vor. Mittlerweile bietet AWS seinen Kunden drei kohlenstoffneutrale AWS-Regionen zur Auswahl an:

• EU (Frankfurt)

• US West (Oregon)

• AWS GovCloud (US)

Mehr zu den AWS-Nachhaltigkeitsinitiativen finden Sie hier (in Englisch).

AWS-Förderprogramm gegen den Klimawandel

Im Sommer 2014 präsentierte AWS das Amazon Klimaforschungs-Förderprogramm. Als Unterstützer des Klima-Maßnahmenplans der US-Regierung und der Klimadaten-Initiative des Weißen Hauses hat sich Amazon dazu verpflichtet, die Gesamtzahl von 50 Millionen Supercomputing-Kernstunden (Core Hours) mithilfe von Amazon EC2 Spot Instances (inklusive Training und Anleitung durch das AWS Scientific Computing Team) zur Erforschung und Eingrenzung des Klimawandels zur Verfügung zu stellen. Mehr Informationen finden Sie hier (in Englisch).

Kaizen-Programm

Unsere umweltbewussten Mitarbeiter engagieren sich dafür, in allen Bereichen des Unternehmens umweltfreundliche und energiesparende Maßnahmen einzuführen. Hunderte von Mitarbeitern sind Teil dieser Projekte mit der Bezeichnung „Earth-Kaizens“ (nach dem japanischen Begriff „Kaizen“ = „Wandel zum Besseren“). In diesem Programm untersuchen Amazon Mitarbeiter aller Ebenen einen bestimmten Prozess bis ins letzte Detail, um verschwendeten Ressourcen auf die Spur zu kommen und alternative, energiesparende Lösungen zu entwickeln.

Der gebündelte Einsatz vieler Teilnehmer in einer Vielzahl von spezialisierten Projekten, die alle in einer Verminderung von Energieverbrauch und -verschwendung resultieren, macht dabei die Stärke der Earth-Kaizens aus. Auch wenn die Energieeinsparung eines einzelnen Kaizen-Projekts manchmal nicht besonders hoch erscheinen mag – über unser weltweites Netz hinweg können wir bereits bedeutende Ergebnisse verzeichnen.