Amazon Goes Gold: Pyjama-Tag

Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter (www.youtube.com) bereitgestellt.

Damit der Inhalt angezeigt wird, ist deine Zustimmung zur Verwendung von Cookies notwendig. Klicke dazu im Pop-up-Fenster auf Alle akzeptieren oder wähle im unteren Website-Bereich Cookie Einstellungen aus. Anschließend auf Funktionelle Cookies and Leistungs-Cookies klicken und Ein auswählen.

Der Fahrer aus dem Verteilzentrum trägt ihn, der Mitarbeiter an der Sortierstation, die Packerin im Logistikzentrum, und auch in der Technik und im Management ist er an diesem 15. September das meist getragene Kleidungsstück: der Schlafanzug! – Amazon hat weltweit an seinen Standorten zum Pyjama-Tag aufgerufen, um an die langen Krankenhausaufenthalte von krebskranken Kindern zu erinnern. Während der Therapie müssen sie oft Jahre im Schlafanzug verbringen.

Am Pyjama-Tag geht es bei Amazon um die gute Sache und um die Unterstützung im Kampf gegen Krebs bei Kindern: Die Gewinner-Standorte mit den prozentual meisten Schlafanzugträgerinnen und –trägern erhalten Spendengelder von insgesamt 50.000 Euro und entscheiden, wer sie erhält. Voraussetzung: Es muss eine Einrichtung zugunsten krebskranker Kinder sein.

„Im letzten Jahr dachten viele, dass einer unserer NRW-Standorte das Rennen macht. Im Rheinland schlüpft man ja gerne mal in der fünften Jahreszeit in wenig alltagstaugliche Outfits. Sieger wurde aber dann Amazon Leipzig“, schmunzelt Alexandra, Assistentin der Geschäftsführung bei Amazon in Dortmund. Sie ist dort mit ihrem Team für Mitarbeiteraktionen innerhalb von Amazon Goes Gold verantwortlich.

Pyjama-Tag 2020: mehr als 6.000 Amazon Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter

In diesem Jahr ist die Konkurrenz groß: Mehr als 6.000 Amazon Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland und Österreich traten in den Pyjama-Wettstreit. Neben den Logistikzentren sind erstmals auch Verteil- und Sortierzentren dabei. „Es geht um Hilfe für krebskranke Kinder, aber auch ein bisschen um unsere Ehre als Standort. Wer würde nicht gewinnen wollen?“, findet Alexandra. Unterstützung für die Kinderkrebsstation des örtlichen Klinikums wird es auf jeden Fall vom Dortmunder Logistikzentrum geben. „Das ist unabhängig davon, ob wir die Pyjama-Challenge gewinnen oder nicht“, sagt Alexandra: „Aber es wäre natürlich toll, wenn wir noch eine größere Spendensumme drauflegen könnten.“

Mehr als 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in Dortmund am Pyjama-Tag teilgenommen. Alexandra ist zufrieden mit der Bilanz: „Mal sehen, ob das andere toppen.“ Die Resonanz sei sehr positiv gewesen. „Viele haben gesagt, wie toll sie die Aktion und die Unterstützung für krebskranke Kinder finden. Einige waren auch sehr kreativ und kamen in Kostümen oder im selbst gestalteten Shirts.“

The Winner is ...

Jetzt hat Amazon das Ergebnis der Pyjama-Challenge verkündet. Das Logistikzentrum in Dortmund ist tatsächlich einer der Sieger und kann 20.000 Euro an die Kinderkrebsstation spenden. Die weiteren Gewinner sind u. a.: das Logistikzentrum in Rheinberg (DUS2), die Verteilzentren in Unna (DNX1) und Berlin (DBE1) sowie die Sortierzentren in Garbsen (HAJ8) und Kiekebusch (BER8).