Grüner Wasserstoff und Dekarbonisierung

Amazon verpflichtet sich, sowohl für Kund:innen als auch für den Planeten ein nachhaltiges Unternehmen zu schaffen. Im Jahr 2019 hat Amazon The Climate Pledge mitbegründet, eine Verpflichtung, bis 2040 in allen unseren Unternehmensbereichen CO2-neutral zu werden – 10 Jahre vor dem Pariser Klimaschutzabkommen.

Amazons 2 Milliarden Dollar Climate Pledge Fund, bekannt für frühere Investitionen in Unternehmen wie Rivian und BETA Technologies, verstärkt seine Bemühungen zur Dekarbonisierung von Unternehmen durch Investitionen in grünen Wasserstoff.

Grüner Wasserstoff: Hersteller für Elektrolyse

Der Climate Pledge Fund nimmt neue Investitionen in Sunfire und Electric Hydrogen vor, zwei der vielversprechendsten Entwickler von Elektrolyseuren aus Deutschland und den USA. Dabei geht es um eine Schlüsseltechnologie, die emissionsfreien Wasserstoff nur mithilfe von Wasser und erneuerbarem Strom erzeugt.

Der Dresdener Elektrolyse-Spezialist Sunfire ist der erste europäische Akteur auf dem Markt für grünen Wasserstoff, in den Amazon über seinen Climate Pledge Fund investiert.

“Wir sind stolz darauf, in visionäre Unternehmen wie Electric Hydrogen und Sunfire zu investieren.”
Kara Hurst, Vice President Worldwide Sustainability bei Amazon

„Um die Klimakrise in den Griff zu bekommen, müssen wir kontinuierlich innovative und skalierbare Lösungen entwickeln. Dazu gehört beispielsweise die Elektrifizierung von Elektrofahrzeugen, Investitionen in naturbasierte Lösungen, ein dekarbonisiertes Stromnetz oder die verstärkte Produktion von grünem Wasserstoff“, sagt Kara Hurst, Vice President Worldwide Sustainability bei Amazon. „Wir sind stolz darauf, in visionäre Unternehmen wie Electric Hydrogen und Sunfire zu investieren. Ihre Technologien sind wichtig, um mithilfe von grünem Wasserstoff, die Dekarbonisierung von Industrien voranzutreiben, die schwer zu dekarboniseren sind.“

Die weiße Anlage des Dresdener Elektrolyse-Spezialisten Sunfire bei Sonnenschein und Bäumen im Hintergrund.
Foto mit freundlicher Genehmigung von Sunfire

Wirkungsgrad von grünem Wasserstoff

Lösungen wie Elektrifizierung und Batterien allein können die Lücke hin zur vollständigen CO2-Neutralität (net-zero carbon) nicht schließen. Wasserstoff ist, wenn er mit erneuerbarem Strom erzeugt wird, ein vielversprechender Weg zur Dekarbonisierung von Industrien, die nicht elektrifiziert werden können. Hier geht es zum Beispiel um die Luftfahrt, die Stahlproduktion, den Schwertransport und die Frachtschifffahrt. Allerdings ist nicht jeder Wasserstoff zwingend nachhaltig. Mehr als 95 Prozent des heutigen Wasserstoffs wird aus fossilen Brennstoffen hergestellt, vor allem aus Erdgas. Grüner Wasserstoff kann das fehlende Glied zur Dekarbonisierung der Schwerindustrie sein und somit eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Klimakrise spielen.

„Es macht uns sehr stolz, dass Amazon jetzt zu unseren Investoren zählt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das sich selbst sehr ambitionierte Klimaschutz-Ziele gesetzt hat “, sagt Nils Aldag, CEO von Sunfire. Seit 2010 treibt sein Unternehmen den Ausbau des Marktes für grünen Wasserstoff voran. Denn Aldag ist überzeugt: „Grüner Wasserstoff ist die Antwort auf viele der drängendsten Fragen unserer Zeit. Er ist der Schlüssel zur Dekarbonisierung energieintensiver Industrien – und er hilft dabei, die europäische Energieversorgung unabhängiger zu gestalten. Mit einem einzigartigen Produktportfolio und einem 400-köpfigen Team sind wir in der Lage, Systeme zur Erzeugung von grünem Wasserstoff im industriellen Maßstab anzubieten – als eines von wenigen Unternehmen weltweit. Mit der Unterstützung durch Amazon werden wir unsere Produktionskapazität weiter ausbauen.“

“Es macht uns sehr stolz, dass Amazon jetzt zu unseren Investoren zählt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das sich selbst sehr ambitionierte Klimaschutz-Ziele gesetzt hat.”
Nils Aldag, CEO von Sunfire

Investment in nachhaltige Lösungen

Der Climate Pledge Fund investiert in visionäre Unternehmen aus verschiedenen Branchen, darunter Transport und Logistik, Energieerzeugung, -speicherung und -nutzung, Fertigung und Materialien, Kreislaufwirtschaft sowie Lebensmittel und Landwirtschaft. Amazon hat inzwischen in 18 Unternehmen investiert, darunter Rivian, Redwood Materials, Turntide, CarbonCure, Pachama, Infinium, ZeroAvia, BETA Technologies, ION Energy, CMC, Resilient Power, Hippo Harvest, Amogy, Ambient Photonics, Brimstone, Verne und jetzt Sunfire und Electric Hydrogen. All diese Unternehmen entwickeln Technologien und Geschäftslösungen, die Amazon und anderen Unternehmen dabei helfen können, bis 2040 CO2-neutral zu sein.

Die weiße Anlage des Dresdener Elektrolyse-Spezialisten Sunfire im Freien.
Foto mit freundlicher Genehmigung von Sunfire

Amazon hat den Climate Pledge 2019 mitbegründet und verpflichtet sich, bis 2040 CO2-neutral zu sein – zehn Jahre vor dem Pariser Klimaabkommen. Der Climate Pledge zählt inzwischen mehr als 300 Unterzeichner, darunter Henkel, HP, IBM, Mercedes-Benz, Microsoft, Procter & Gamble, SAP, Siemens, Unilever und Vaude.

Um dieses Ziel zu erreichen, ergreift Amazon konkrete Maßnahmen: So sind wir beispielsweise auf dem Weg, all unsere Betriebsabläufe bis 2025 zu 100 % mit erneuerbaren Energien zu versorgen – fünf Jahre vor dem ursprünglichen Ziel von 2030. Außerdem arbeiten wir weiter daran, alle und bis 2030 bereits die Hälfte aller Bestellungen CO2-neutral zuzustellen. Dafür haben wir mehr als 100.000 elektrische Lieferfahrzeuge bestellt – die größte Bestellung von Elektro-Lieferfahrzeugen aller Zeiten. 40 Millionen Pakete haben wir allein 2021 in Deutschland emissionsfrei zugestellt.