Im Onlinehandel eine völlig neue Produktkategorie zu etablieren nach der niemand sucht, noch dazu mit einer völlig unbekannten Marke? Klingt nicht einfach, ist aber nicht unmöglich. Den Beweis liefert Gründer und CEO Thomas Grüner mit seinen Duschbomben von Waltz 7. Er hat hautnah erlebt, dass es Fluch und Segen zugleich sein kann, Produkte mit Alleinstellungsmerkmal auf den Markt zu bringen. Wie der Südtiroler mit dem Gründergen nachts unter der Hoteldusche die Unternehmensidee entwickelte? Weshalb sich das Unternehmen bereits vier Mal komplett neu erfinden musste? Und warum Amazon Launchpad für Neueinsteiger:innen im E-Commerce eine riesige Chance ist? Das und vieles mehr verrät Thomas Grüner in der neuen Podcast-Folge.

Alle 14 Tage erscheint eine neue Folge von „Unternehmer:innen der Zukunft“ mit einer Länge von ungefähr dreißig Minuten. Zu finden ist der Podcast rund um den Amazon Marketplace auf allen gängigen Streamingdiensten von Spotify über Apple bis Deezer, Google und Amazon Music.

Die Entstehung der Duschbombe

Schon von Kindesbeinen an hat Thomas Grüner den Drang verspürt, Unternehmer zu werden. Sein Weg führte ihn zunächst in die Beraterbranche bevor er eines Nachts unter der Hoteldusche – enttäuscht davon, dass das Hotel-Spa bereits geschlossen war – eine Eingebung hatte: Eine Duschbombe, die wie ein Saunaaufguss wirkt war nicht nur etwas, was sich der naturverbundene Südtiroler in diesem Moment herbeisehnte, sondern auch: eine Marktlücke. Es dauerte drei weitere Jahre, bis aus der Idee ein Produkt und aus dem Produkt ein Unternehmen wurde. Und viele weitere Jahre, bis die Duschbomben ihren Durchbruch feierten: in Hotels, in der Parfümerie, in der Drogerie, im Onlinehandel und im Fernsehen. So gelang es Thomas Grüner und seinem Mitgründer Thomas Schloß in der Gründershow „Zwei Minuten, zwei Millionen“ – der österreichischen Version von „Die Höhle der Löwen“ – gleich zwei Investoren für sich zu gewinnen und zugleich die Bekanntheit ihrer Duschbomben in Österreich auf das nächste Level zu bringen.

Die Kehrseite der Herausforderung

„Eine neue Produktkategorie – zum Start ist das eindeutig ein Nachteil. Ganz am Anfang einer Unternehmung hast du sowieso extrem beschränkte Ressourcen hinsichtlich Zeit, Geld und auch Arbeitskraft. Das heißt, du hast nicht so viele Schüsse frei“, erzählt Thomas Grüner. „Aber je länger man sich am Markt behauptet, desto wertvoller wird auch dieses Alleinstellungsmerkmal.“ Ein weiteres Erfolgsgeheimnis von Waltz 7 ist die Leidenschaft, mit der der Gründer sein Unternehmen führt: „Es ist nicht wirklich Arbeit. Es macht einfach extrem viel Spaß: von der Produktentwicklung bis hin zu den Strategien, neue Märkte zu erschließen […]. Und, was mir am allermeisten daran gefällt : Ich wachse als Person. Weil man wird immer wieder mit neuen Dingen konfrontiert – und wenn man offen bleibt, kann man viele tolle neue Dinge lernen.“

Vom Underdog im E-Commerce zur Fanbase

Wie man mit einer neuen Produktkategorie im Onlinehandel durchstartet? „Das hängt vom Entwicklungsstadium der Marke ab“, erklärt Thomas Grüner. Ist die Marke noch unbekannt, rät er Gründer:innen, vor allem auf eine aussagekräftige Produkterklärung zu setzen. Ist die Marke bereits bekannt, lohnt es sich, stärker auf die Marke einzugehen um Wiederkäufer:innen zu generieren. Auch der Absatzkanal ist entscheidend: „Amazon ist eher performancegetrieben, weil Menschen mit einem konkreten Bedürfnis zu Amazon gehen, nämlich ein Produkt zu suchen.“ Um potenzielle Kund:innen hier abzuholen, muss man sich in den Augen des Unternehmers vor allem technisch mit Amazon auseinandersetzen. Auch Amazon Launchpad sieht er als echtes Sprungbrett für Neugründer:innen: „Das beste daran ist, dass du einen direkten Ansprechpartner hast. […] Das hat den Riesenvorteil, dass du diesen direkt anschreiben kannst: ‚Hey, ich hab’ dieses und dieses Problem!‘ Und dann hat der Launchpad Account Manager die Möglichkeit, innerhalb des Amazon Kosmos die Abkürzung zu nehmen und es zum Beispiel direkt dem Ads- oder Logistik-Team zu geben.“

Warum die Erfolgsgeschichte der Duschbomben von Waltz 7 ausgerechnet in der Hotellerie begann? Warum Erfolg nur dann möglich ist, wenn man den Mehrwert seines Produktes und seiner Firma genau kennt? Und warum ein Exit für Thomas Grüner keine Option ist? Diese und viele weitere spannende Einblicke gibt der Unternehmer in der neuen Podcast-Folge.