Um den betroffenen Menschen schnell und zielgerichtet helfen zu können, haben wir mehrere Hilfsmaßnahmen ergriffen. In Deutschland unterstützen wir geflüchtete Menschen mit dem Amazon Community Fund in Höhe von 800.000 Euro. Dieser richtet sich an gemeinnützige Organisationen in ganz Deutschland, die zusätzliche Mittel für die Versorgung von geflüchteten Menschen aus der Ukraine benötigen. Außerdem unterstützen wir die Geflüchteten mit Sachspenden und freiwilligem Engagement der Mitarbeiter:innen. Und auch in Österreich setzen wir uns für Geflüchtete ein.

ALLE UPDATES

21. November
AWS re/Start erleichtert Menschen aus der Ukraine den (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben
AWS hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 rund 29 Millionen Menschen weltweit kostenfreie Cloud-Computing-Schulungen anzubieten. Dazu gehören auch Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind. Weiterlesen

4. Oktober
Amazon spendet elektronische Geräte an Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete
Amazon hat vier Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete elektronische Geräte gespendet, darunter Handys, Drucker, Laptops, Kopfhörer, Tablets und USB-Sticks. Weiterlesen

4. Juli
Amazon Mitarbeiter:innen in Deutschland packen 50.000 Hygiene-Kits
In Deutschland haben Amazon Mitarbeiter:innen Ende Juni insgesamt 50.000 Hygiene-Kits mit Zahnbürsten, Shampoos und Seifen für Menschen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind, gepackt – 25.000 Kits in München und 25.000 in Berlin. Weiterlesen

23. Juni
Mit „Dolmetsch-Nothilfe: Ukrainisch“ Sprachbarrieren in der Medizin überwinden
Über das Projekt „Dolmetsch-Nothilfe: Ukrainisch“ unterstützt die Organisation Triaphon die Kommunikation zwischen medizinischem Personal und ukrainischen Patient:innen. Dank einer kostenlosen Dolmetsch-Hotline können Ärzt:innen ukrainische Geflüchtete schnellstmöglich versorgen. Weiterlesen

23. Mai
Hilfe für diskriminierte Ukrainer:innen
Viele Ukrainer:innen auf der Flucht, darunter auch afrikanische, asiatische und lateinamerikanische Geflüchtete, erfahren Diskriminierung und Rassismus. Über das Projekt „Collaboration mit Tubman Network“ setzt sich die Organisation Bantu e.V. für diese Personen in den verschiedenen Lebensbereichen ein. Weiterlesen

17. Mai
Amazon unterstützt Pop-up Hub für ukrainische Journalist:innen
Zu den Millionen Geflüchteten aus der Ukraine gehören auch viele Produzent:innen, Fotograf:innen und Journalist:innen. Menschen in der Ukraine sind aber auf objektive Berichterstattung angewiesen. Mit dem Projekt „Berlin Pop-up Hub“ unterstützt die Organisation MiCT geflüchtete Medienmacher:innen. Weiterlesen

2. Mai
Amazon Mitarbeiter:innen helfen Geflüchteten bei der Ankunft in Berlin
Mitarbeiter:innen von Amazon unterstützen den Sozial- und Wohlfahrtsverband Volkssolidarität Berlin und helfen Geflüchteten aus der Ukraine bei ihrer Ankunft am Berliner Hauptbahnhof. Weiterlesen

26. April
Amazon unterstützt die Arche mit 30.000 Euro
Mit 30.000 Euro hat Amazon die gemeinnützige Organisation Die Arche über den Amazon Community Fund unterstützt. Weiterlesen

18. April
Amazon unterstützt die psychosoziale Beratung von Krisenchat
Die Berliner Organisation Krisenchat bietet psychosoziale Beratung für Kinder und junge Menschen aus der Ukraine via WhatsApp und SMS an. Amazon hat Krisenchat über den Amazon Community Fund mit 50.000 Euro unterstützt. Weiterlesen

13. April
Kinder in Unterkünften für Geflüchtete erhalten Spielzeug und Bücher
Amazon hat Tüten mit Spielzeug und Büchern im Amazon Logistikzentrum in Polen gepackt und an die Kinderrechtsorganisation Save the Children gespendet. Weiterlesen

7. April
Amazon fördert das Projekt „Gemeinsam Heimat finden“
Mit dem Angebot „Gemeinsam Heimat finden“ hilft die Manuel Neuer Kids Foundation geflüchteten jungen Menschen aus der Ukraine. Weiterlesen

6. April
Österreichisches Rotes Kreuz und SOS Children’s Villages International erhalten Spenden von Amazon Amazon hat den Organisationen Österreichisches Rotes Kreuz und SOS Children’s Villages International jeweils 50.000 Euro gespendet. Weiterlesen

6. April
Amazon unterstützt #UnterkunftUkraine mit 50.000 Euro und Bürofläche
UnterkunftUkraine hilft Geflüchteten aus der Ukraine bei der Suche nach einer vorübergehenden Bleibe in Deutschland. Amazon unterstützt die Organisation finanziell und mit Bürofläche. Weiterlesen

5. April
Amazon Mitarbeiter koordiniert ein Spendenlager in Hannover
Matthias Selvik vom Amazon Verteilzentrum Wunstorf engagiert sich ehrenamtlich im Spendenlager des Ukrainischen Vereins in Niedersachsen e.V. in der Messehalle 19 in Hannover. Weiterlesen

5. April
Amazon stockt den Community Fund auf 800.000 Euro auf
Amazon hat die Fördersumme des Community Funds auf 800.000 Euro aufgestockt. Weiterlesen

18. März
Produktspenden an Geflüchtete
Amazon Deutschland hat Wasser, Zahnbürsten, Zahnpasta, Shampoo, Duschgel, Masken und Snacks an die Stadt München gespendet. Weiterlesen

16. März
Amazon Teams sammeln Sachspenden für die Ukraine
Die Public Relations- und Public Policy-Teams von Amazon Deutschland haben gemeinsam Sachspenden für die Ukraine gesammelt. Weiterlesen

15. März
Amazon Fresh spendet Lebensmittel
In Deutschland hat Amazon Fresh koschere Nudeln, Cornflakes sowie Obst und Gemüse an ein jüdisches Kinderheim in Berlin gespendet, das damit geflüchtete Kinder aus der Ukraine versorgt. Weiterlesen

14. März
Amazon Community Fund: Ukraine-Hilfe für gemeinnützige Organisationen
In Deutschland haben wir den Amazon Community Fund eingerichtet. Weiterlesen

_____________________________________________________________
21. November
AWS re/Start erleichtert Menschen aus der Ukraine den (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben

AWS hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 rund 29 Millionen Menschen weltweit kostenfreie Cloud-Computing-Schulungen anzubieten – über das Projekt IT Skills 4U auch Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind.

Bei IT Skills 4U handelt es sich um eine globale Initiative, die Menschen aus der Ukraine – unabhängig von ihrer Technologieerfahrung – kostenfreie Schulungen, Gutscheine für AWS-Zertifizierungen und eine Karriereberatung anbietet. Das soll ihnen helfen, leichter eine Anstellung, beispielsweise in Deutschland, zu finden.

Zu den Schulungen gehört ein weiteres Programm: AWS re/Start. Dabei handelt es sich um ein Vollzeit-Trainingsprogramm zur Kompetenzentwicklung, das keine technischen Vorkenntnisse erfordert. Durch Szenario-basiertes Lernen, praktische Übungen und Trainingskurse werden den Teilnehmer:innen technische Kompetenzen und Softskills vermittelt, die sie für eine Einstiegsposition im Cloud-Computing-Umfeld benötigen. Zudem erhalten sie Coachings, in denen sie lernen, ihren Lebenslauf zu schreiben und sich auf ein Vorstellungsgespräch vorzubereiten. AWS re/Start wird in Deutschland seit 2021 und in der Schweiz und in Österreich seit 2022 angeboten.

Wer bereits an dem Projekt teilgenommen hat und welche Erfahrungen sie dabei gesammelt haben, erfahrt ihr hier.


4. Oktober
Amazon spendet elektronische Geräte an Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete

Amazon hat vier Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete elektronische Geräte gespendet, darunter Handys, Drucker, Laptops, Kopfhörer, Tablets und USB-Sticks. Unterkünfte wie die vom Internationalen Bund-Berlin-Brandenburg oder die Gemeinschaftsunterkunft Hero Zukunft konnten mit den Produktspende ihre Computerräume besser ausstatten. Mithilfe der Geräte hat Amazons Partnerorganisation ReDI School of Digital Integration in den Unterkünften Programmierkurse für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren angeboten.

Das Team der Gemeinschaftsunterkunft Hero Zukunft freut sich sehr über die Spende. „Wir bedanken uns herzlich für die technische Ausstattung. Dadurch können wir in Zukunft neue IT-Workshops für Kinder mit Fluchthintergrund durchführen. Außerdem können unsere Bewohner:innen den neu ausgestatteten PC-Raum nun selbstständig für ihren Alltag nutzen“, sagt Oliver Hayetz, Einrichtungsleiter von Hero Zukunft.


4. Juli
Amazon Mitarbeiter:innen in Deutschland packen 50.000 Hygiene-Kits

Laut Schätzungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) sind inzwischen rund acht Millionen Menschen in Folge des russischen Angriffskriegs aus der Ukraine geflohen. Viele dieser Kriegsgeflüchteten benötigen Dinge für den täglichen Bedarf – so auch Hygieneartikel. Auch Menschen, die im Kriegsgebiet geblieben sind, sind auf einfache Hygieneprodukte angewiesen. Amazon hat deshalb gemeinsam mit der Organisation Clean the World Freiwilligenaktionen an seinen Standorten weltweit organisiert, bei denen Amazon Mitarbeiter:innen insgesamt 200.000 Hygienesets für Menschen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind, gepackt haben. In Deutschland haben Amazon Mitarbeiter:innen Ende Juni insgesamt 50.000 Hygiene Kits für bedürftige Ukrainer:nnen gepackt – 25.000 Kits in München und 25.000 in Berlin. Die Hygienesets beinhalten recycelte Seifen, Shampoos, Zahnputztabletten und Zahnbürsten und werden an Menschen in der Ukraine und in den umliegenden Ländern verteilt. Dabei arbeitet Amazon Deutschland mit den gemeinnützigen Organisationen Save the Children und #WeAreAllUkrainians zusammen.

Amazon Mitarbeiter:innen mit Kartons in einem Innenhof für das Packen von insgesamt 50.000 Hygiene Kits für bedürftige Ukrainer:nnen Ende Juni 2022.
Amazon Mitarbeiter:innen beim Packen von insgesamt 50.000 Hygiene Kits für bedürftige Ukrainer:nnen Ende Juni 2022.
Amazon Mitarbeiter:innen beim Packen von insgesamt 50.000 Hygiene Kits für bedürftige Ukrainer:nnen Ende Juni 2022.
Eines der insgesamt 50.000 Hygiene Kits für bedürftige Ukrainer:nnen, die Ende Juni 2022 von Amazon Mitarbeiter:innen gepackt wurden.

23. Juni
Mit „Dolmetsch-Nothilfe: Ukrainisch“ Sprachbarrieren in der Medizin überwinden

Über das Projekt „Dolmetsch-Nothilfe: Ukrainisch“ unterstützt die Organisation Triaphon die Kommunikation zwischen medizinischem Personal und ukrainischen Patient:innen. Dank einer kostenlosen Dolmetsch-Hotline können Ärzt:innen ukrainische Geflüchtete schnellstmöglich versorgen. „In medizinischen Notsituationen fehlt es oft an Sprachmittler:innen. Das kann gravierende Folgen haben. Wir freuen uns sehr, dass wir – dank des hohen Engagements – sehr schnell einen neuen Sprachmittlerpool aufbauen konnten und so die Arbeit der vielen Ärzt:innen rund um die Uhr unterstützen können“, so Dr. med. Korbinian Fischer, Geschäftsführer von Triaphon. Amazon unterstützt das Projekt über den Amazon Community Fund.

Teamfoto von Triaphon, bestehend aus fünf Frauen und zwei Männern, vor einer Backsteinwand.
Das Team von Triaphon setzt sich dafür ein, dass auch Menschen ohne Deutschkenntnisse auf Augenhöhe mit Ärzt:innen kommunizieren können.

23. Mai
Hilfe für diskriminierte Ukrainer:innen
Viele Ukrainer:innen auf der Flucht, darunter auch afrikanische, asiatische und lateinamerikanische Geflüchtete, erfahren Diskriminierung und Rassismus. Über das Projekt „Collaboration mit Tubman Network“ setzt sich die Organisation Bantu e.V. für diese Personen in den verschiedenen Lebensbereichen ein. So vermittelt die Organisation den Betroffenen Nahrungsmittel, Notunterkünfte und private Unterkünfte, medizinische Versorgung und psychosoziale Betreuung. Amazon unterstützt die Initiative über den Amazon Community Fund.

Gruppenfoto von Vertreter:innen des Projekts „Collaboration mit Tubman Network“ beim Treffen mit der die Regierenden Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, Mitte Mai 2022 bei einer Veranstaltung für Ehrenamtliche im Roten Rathaus.
Vertreter:innen des Projekts „Collaboration mit Tubman Network“ trafen Mitte Mai bei einer Veranstaltung für Ehrenamtliche im Roten Rathaus die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey.
Foto von Fares Zaitoo

17. Mai
Amazon unterstützt Pop-up Hub für ukrainische Journalist:innen
Zu den Millionen Geflüchteten aus der Ukraine gehören auch viele Produzent:innen, Fotograf:innen und Journalist:innen. Menschen in der Ukraine sind aber auf objektive Berichterstattung angewiesen – auch als Gegengewicht zur russischen Kriegspropaganda. Mit dem Projekt „Berlin Pop-up Hub“, einem Coworking und Co-Living Space, unterstützt die Organisation MiCT geflüchtete Medienmacher:innen. Sie sorgt dafür, dass diese ihre Arbeit fortsetzen und ihr Publikum in der Ukraine, aber auch in Russland, weiter erreichen können. Amazon unterstützt das Projekt mit 50.000 Euro über den Amazon Community Fund.

2. Mai
Amazon Mitarbeiter:innen helfen Geflüchteten bei der Ankunft in Berlin
Mitarbeiter:innen von Amazon unterstützen den Sozial- und Wohlfahrtsverband Volkssolidarität Berlin und helfen Geflüchteten aus der Ukraine bei ihrer Ankunft am Berliner Hauptbahnhof. Die freiwilligen Helfer:innen empfangen die ankommenden Ukrainer:innen, helfen ihnen, Tickets zu kaufen und einen Schlafplatz zu finden. Außerdem hat Amazon der Volkssolidarität Berlin 1.000 COVID-19 Schnelltests gespendet. 500 davon gingen an Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte und 500 an die Landesgeschäftsstelle der Volkssolidarität Berlin. Damit konnten ankommende Flüchtlinge auf das Coronavirus getestet werden.

26. April
Amazon unterstützt die Arche mit 30.000 Euro
Mit 30.000 Euro hat Amazon die gemeinnützige Organisation Die Arche über den Amazon Community Fund unterstützt. Die Arche kann damit Lebensmittel und Hygieneartikel besorgen und die Sachspenden an ankommende ukrainische Flüchtlingskinder in Berlin verteilen.

Ukraine Hilfe der Arche in Berlin Community Fund. Mitarbeiterin der Arche verteilt Spielzeugspenden an Kinder. Im Hintergrund sind weitere Kisten mit Spielzeug erkennbar.

18. April
Amazon unterstützt die psychosoziale Beratung von Krisenchat
Viele Menschen, darunter Kinder und Jugendliche, müssen wegen des Kriegs in der Ukraine ihre Heimat verlassen und haben Angehörige verloren. Um diese traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten, ist die Arbeit von Berater:innen, die den Betroffenen zuhören und ihnen beiseite stehen, besonders wichtig. Die Berliner Organisation Krisenchat bietet deshalb psychosoziale Beratung für Kinder und junge Menschen aus der Ukraine via WhatsApp und SMS an. Mehr als 400 ehrenamtliche Psycholog:innen helfen mit und beraten in ukrainischer und russischer Sprache. Amazon hat Krisenchat über den Amazon Community Fund mit 50.000 Euro unterstützt.

13. April
Kinder in Unterkünften für Geflüchtete erhalten Spielzeug und Bücher
Amazon hat Tüten mit Spielzeug und Büchern im Amazon Logistikzentrum in Polen gepackt und an die Kinderrechtsorganisation Save the Children gespendet. Diese verteilt die Sachspenden an rund 2.000 geflüchtete Kinder bis zu zwölf Jahren in fünf Unterkünften in Deutschland. „Kinder auf der Flucht können ihre Heimat oft nur mit dem Nötigsten verlassen. Neben unserer fachlichen Arbeit möchten wir den Kindern mit Spielpaketen für verschiedene Altersgruppen im Alltag Freude bereiten. Mit Amazon Deutschland haben wir einen Partner an der Seite, der uns hier auch in Logistik und Versand unterstützt“, so Tessa Vorbohle, Abteilungsleiterin Deutsche Programme Save the Children Deutschland e.V.

Zwei Mitarbeiterinnen von Amazon mit blauen Taschen in einem Logistikzentrum für eine Spenden-Aktion.

7. April
Amazon fördert das Projekt „Gemeinsam Heimat finden“
Mit dem Angebot „Gemeinsam Heimat finden“ hilft die Manuel Neuer Kids Foundation geflüchteten jungen Menschen aus der Ukraine. Bei regelmäßigen Treffen tauschen sich ukrainische Kinder im Alter von fünf bis 18 Jahren über Heimat, Kultur und Identitätsfindung aus. Dadurch sollen sie lernen, kulturelle Unterschiede wahrnehmen und Gemeinsamkeiten finden. Amazon hat das Projekt mit dem Amazon Community Fund finanziell unterstützt.

6. April
Österreichisches Rotes Kreuz und SOS Children’s Villages International erhalten Spenden von Amazon
Amazon hat den Organisationen Österreichisches Rotes Kreuz und SOS Children’s Villages International jeweils 50.000 Euro gespendet. Die Organisationen leisten damit erste Hilfe und versorgen die vom Krieg in der Ukraine betroffenen Kinder und Familien weiterhin mit Nahrungsmitteln, Unterkünften und psychosozialer Unterstützung. „Wir erleben derzeit eine der größten humanitären Krisen in Europa. Das Rote Kreuz ist in der Ukraine und den Nachbarländern im Großeinsatz. Ich bedanke mich für die großartige Unterstützung. Mit Spenden wie dieser können wir Menschen mit Hilfsgütern versorgen, die sie am dringendsten brauchen“, so Michael Opriesnig, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes.


6. April
Amazon unterstützt #UnterkunftUkraine mit 50.000 Euro und Bürofläche
UnterkunftUkraine hilft Geflüchteten aus der Ukraine bei der Suche nach einer vorübergehenden Bleibe in Deutschland. Neben einer Spende von 50.000 Euro stellt Amazon der Organisation Räumlichkeiten in einem unserer Berliner Büros zur Verfügung. Die Bürofläche nutzen rund 20 Mitarbeiter:innen von #UnterkunftUkraine für ihre tägliche Arbeit.

5. April
Amazon Mitarbeiter koordiniert ein Spendenlager in Hannover
Matthias Selvik vom Amazon Verteilzentrum Wunstorf engagiert sich ehrenamtlich im Spendenlager des Ukrainischen Vereins in Niedersachsen e.V. in der Messehalle 19 in Hannover. Jeden Tag werden dort Tonnen von Hilfsgütern umgeschlagen. Neben Kartoffeln und Schuhen finden Geflüchtete dort auch Bekleidung. Mit seiner beruflichen Expertise unterstützt der 30-Jährige die Logistik und organisiert die Abläufe in der Halle. Um sein Engagement zu unterstützen, wird er von Amazon freigestellt. Matthias will den Geflüchteten helfen: „Es ist toll, ihnen eine Freude zu bereiten – einfach, indem wir ihnen geben, was sie zum Leben brauchen.“

5. April
Amazon stockt den Community Fund auf 800.000 Euro auf
Amazon hat die Fördersumme des Community Funds auf 800.000 Euro aufgestockt. Der Community Fund richtet sich an gemeinnützige Organisationen in ganz Deutschland, die zusätzliche Mittel für die Versorgung von geflüchteten Menschen aus der Ukraine benötigen. Insbesondere werden Einrichtungen zur Versorgung von geflüchteten Kindern unterstützt. Seit Anfang März konnte Amazon bereits 32 Projekte mit insgesamt 575.811 Euro fördern. Dazu kommen noch vier Produktspenden. Weitere Details zu allen geförderten Projekten findet Ihr hier.

18. März
Produktspenden an Geflüchtete
Amazon Deutschland hat Wasser, Zahnbürsten, Zahnpasta, Shampoo, Duschgel, Masken und Snacks an die Stadt München gespendet. Die rund 12.500 Produkte werden an Geflüchtete in der Messe München verteilt.

16. März
Amazon Teams sammeln Sachspenden für die Ukraine
Die Public Relations- und Public Policy-Teams von Amazon Deutschland haben gemeinsam Sachspenden für die Ukraine gesammelt. Mitarbeiter:innen gaben Windeln, Taschenlampen, Tierfutter, Konserven, Matratzen, Kleidung, Hygieneartikel und eine Reihe anderer Hilfsmittel im Münchner Büro ab. Die Spenden wurden dann von einem LKW in ein Zwischenlager des HELPUkraine.Centers in Chelm (Polen) gebracht. Von dort werden die Güter an bedürftige Menschen in der Ukraine verteilt.

15. März
Amazon Fresh spendet Lebensmittel
In Deutschland hat Amazon Fresh koschere Nudeln, Cornflakes sowie Obst und Gemüse an ein jüdisches Kinderheim in Berlin gespendet, das damit geflüchtete Kinder aus der Ukraine versorgt. Auch ehrenamtliche Organisationen am Berliner Hauptbahnhof wurden mit ca. 4.500 Müsliriegeln, Suppen und anderen Snacks versorgt, die sie an ankommende Geflüchtete verteilen.

14. März
Amazon Community Fund: Ukraine-Hilfe für gemeinnützige Organisationen
In Deutschland haben wir den Amazon Community Fund eingerichtet. Mit diesem können Vereine, gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen im gesamten Bundesgebiet finanzielle Mittel bis zu 50.000 Euro beantragen. Voraussetzung: Ihre Projekte gewährleisten die Grundversorgung für aus der Ukraine geflüchtete Menschen, insbesondere Kinder. Wir zählen dazu insbesondere adäquate Unterkünfte, Grundversorgung, Bildungsprogramme, psychosoziale Betreuungsangebote oder Sprachkurse. Der Community Fund stellt insgesamt 500.000 Euro zur Förderung gemeinnütziger Organisationen zur Verfügung. Welche Projekte bereits gefördert werden, seht ihr hier.