Der Wocheneinkauf mit AmazonFresh

AmazonFresh startete 2007 in Seattle. Seit 2017 können Prime-Mitglieder in Berlin, Potsdam, Hamburg und München ihren gesamten Wocheneinkauf bequem online erledigen. AmazonFresh bietet den Kunden nicht nur eine bequeme und einfache Art des Einkaufens, sondern auch eine große Produktauswahl: Neben frischem Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Milch- und Kühlprodukten, sowie frischen Backwaren, bietet der Service ein großes Sortiment an Baby-, Drogerie-, Gesundheits- und Beauty-Artikeln sowie Tierbedarf. Kunden können zudem aus mehr als mehreren Tausend Bio-Produkten und einer großen Auswahl an glutenfreien, laktosefreien oder veganen Artikeln auswählen. Das Sortiment umfasst mehr als 300.000 Artikel – darunter Produkte bekannter Marken wie Coca-Cola, Herta, Vitalis oder tegut. Darüber hinaus bietet AmazonFresh eine Auswahl aus mehreren hundert Produkten von lokalen Lieblingsläden, wie Lindner Esskultur, Zeit für Brot und Sagers Kaffeerösterei in Berlin oder Dallmayr in München.

Mit AmazonFresh profitieren Kunden von flexiblen Lieferoptionen von Montag bis Samstag: Bis mittags bestellen und die Lieferung pünktlich zum Abendessen erhalten. Kunden können bis spätestens 22 bzw. 23 Uhr bestellen und die Bestellung schon am nächsten Tag in einem gewählten 2-Stunden-Fenster zwischen 8 und 22 Uhr erhalten. Die Kunden können ihre Lieferung bereits ab 5 Uhr früh an einem geschützten Ort liefern lassen, ohne sie persönlich entgegen nehmen zu müssen. Für eine monatliche Gebühr von 9,99 Euro erhalten Prime-Mitglieder beliebig viele AmazonFresh Gratis-Lieferungen bei einem Mindestbestellwert von je 40 Euro in Berlin, Potsdam und Hamburg bzw. 50 Euro in München.

AmazonFresh ist über Amazon.de und die Amazon-App verfügbar. Kunden können unter www.amazon.de/fresh ihre Postleitzahl eingeben, um zu überprüfen, ob ihre Adresse innerhalb des Liefergebietes liegt. Prime-Mitglieder können den Service 30 Tage lang kostenlos testen.