Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter:innen hat für Amazon oberste Priorität. Wir haben viele Maßnahmen ergriffen, um unsere Mitarbeiter:innen vor COVID-19 zu schützen. Amazon setzt sich für ein sicheres Arbeitsumfeld weltweit mehrere Hunderttausend Mitarbeiter:innen ein.

Arbeitsschutz und -sicherheit sind ein integraler Bestandteil aller Prozesse bei Amazon. Unsere Mitarbeiter:innen sollen sich jeden Tag bei ihrer Arbeit sicher und geschützt fühlen können. Ein umfassender Arbeitsschutz hat bei uns in allen Bereichen, auf allen Führungsebenen und zu allen Zeiten oberste Priorität.

8.000 Sicherheitsexpert:innen gibt es weltweit bei Amazon. Sie führen beispielsweise sogenannte „Audits“ oder Sicherheitsbegehungen vor Ort durch, prüfen bestehenden Sicherheitskonzepte, tauschen sich mit Mitarbeiter:innen an den Arbeitsplätzen in Sachen Sicherheit aus oder beraten in WHS-Teams (Workplace, Health, Safety) über geeignete Maßnahmen für noch mehr Sicherheit und Gesundheit an den Arbeitsplätzen.

Wir investieren jedes Jahr Millionen Euro in die Fort- und Weiterbildung sowie in Technologien, damit unsere Mitarbeiter:innen während der Arbeit gesund und sicher bleiben. Pro Jahr werden allein an deutschen Amazon Logistikstandorten mehr als 200.000 Sicherheitsbegehungen durchgeführt, um den Arbeitsschutz an allen Arbeitsplätzen zu gewährleisten.

An größeren Standorten sorgen lokale Gesundheitsmanager:innen dafür, dass es unseren Kolleg:innen gut geht. Die Gesundheitsteams arbeiten eng mit dem Betriebsrat, Betriebsärzt:innen, Krankenversicherungen und anderen Expert:innen zusammen, um geeignete Maßnahmen an den einzelnen Standorten umzusetzen.

2 Amazon Mitarbeiter halten einen Fotorahmen, der aus Sicherheitsbändern gebastelt wurde. Auf dem Rahmen steht "World Safety Day DTM2". Neben den beiden steht das orange farbige Amazon Mascottchen Peccy.
Weltsicherheitstag im Amazon Logistikzentrum Dortmund mit Amazon Maskottchen "Peccy".
Eine Gruppe von Mitarbeitern mit Helmen, Sicherheitswesten, Handschuhen und Masken mit "Daumen aufwärts"-Pose.
Ein "WHS"-Team im Logistikzentrum Dortmund. WHS steht für Workplace/Arbeitsplatz, Health/Gesundheit und Safety/Sicherheit.

Vom Versandmitarbeiter zum Experten für Arbeitssicherheit: Amazon bietet als Arbeitgeber viele Karrierechancen.

Arbeiten bei Amazon: Sicherheit und Gesundheit ab dem ersten Tag

Jede Logistikkollegin und jeder -kollege, der bei Amazon anfängt, erhält ab dem ersten Tag regelmäßige Sicherheitsschulungen. Zusätzlich gibt ein Training für ergonomisches und sicheres Arbeiten. Zum sicheren und gesunden Arbeiten zählt für uns, dass Mitarbeiter:innen keine schweren Pakete heben. Die Grenze für manuelles Heben liegt bei uns bei 23 kg. Kartons, die darüber liegen, dürfen nicht von einer einzelnen Person angehoben werden.

Wir entwickeln Technologien und neue Arbeitsprozesse, um unsere Mitarbeiter:innen bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Dafür haben wir eigens ein Innovationslabor in Europa errichtet. Wir arbeiten hier eng mit Gesundheits- und Arbeitsschutzexpert:innen sowie Wissenschaftler:innen zusammen.

Wir setzen verschiedene technische Hilfsmittel zur Unterstützung unserer Logistikkolleginnen und -kollegen ein. Darunter Transport- oder Palettierroboter, Förderbänder, Paketrutschen oder Vakuumlifter. Sie ersetzen keine Mitarbeiter:innen, sondern entlasten sie vielmehr in ihrer Arbeit.

Vakuumlifter können beispielsweise schwerere Artikel oder Kartons von bis zu 65 kg für unsere Mitarbeiter:innen anheben. Transportroboter oder Förderbänder bringen die Waren zu unseren Logistikkolleg:innen, viele Laufwege entfallen deshalb und körperliche Anstrengungen werden reduziert. Palletierroboter können mit ihren großen Roboterarmen ganze Paletten bewegen. Sortierroboter nehmen den Mitarbeiter:innen monotonere Aufgaben wie Heben, Stapeln und Wenden ab, sodass sich Mitarbeiter:innen auf abwechslungsreichere Aufgaben konzentrieren können, die Roboter nicht erledigen können.

Mitarbeiter bei Amazon mit Vakuumlifter
Hilfe beim Heben: Technische Hilfsmittel wie der Vakuumlifter unterstützten Amazon Mitarbeiter:innen bei ihrer Arbeit.
Olivia Ulrich ist eine von mehr als 360 Mitarbeiter:innen an unseren deutschen Logistikstandorten, die sich um die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter:innen kümmern. Als Health Managerin ist sie für das betriebliche Gesundheitswesen bei Amazon in Frankenthal mitverantwortlich. Hier schreibt sie, wie es dazu kam und wie sie dazu beiträgt, dass die rund 1.900 Kolleg:innen im Logistikzentrum ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld haben.

Regelmäßige Gesundheitstage für Amazon Mitarbeiter:innen

Zu unserem Gesundheitskonzept gehören regelmäßige Gesundheitstage mit Ernährungsempfehlungen und ergonomischer Beratung, medizinische Versorgung sowie individuelle Trainingsprogramme oder Partnerschaften mit lokalen Fitnesseinrichtungen.

Wir haben Kantinen mit gesundem, frisch zubereiteten und günstigen, von Amazon bezuschussten Essen. Unsere Logistikzentren sind mit Klimaanlagen ausgestattet: In Industrie und Logistik ist das noch selten der Fall. Für die seelische Gesundheit oder anderweitige Unterstützungen bieten wir kostenlose und vertrauliche Beratungsdienste für unsere Mitarbeiter:innen.

Amazon Mitarbeiter:innen aus den Verteilzentren in Tegel, Tempelhof, Hoppegarten und Potsdam in Corona-konformen Laufgruppen.
Ein Sportdress der besonderen Art hat dieser Mitarbeiter gewählt. Rennende Kolleg:innen sieht man übrigens bei Amazon höchstens bei freiwilligen Spenden- oder Spaßläufen. In der Arbeit muss niemand rennen, das wäre auch aus Gründen der Arbeitssicherheit bei uns gar nicht möglich.

Sichere Jobs in der Amazon Logistik

Wir fördern eine Kultur des aktiven Handelns und ermutigen unsere Mitarbeiter:innen darauf hinzuweisen, wenn ihnen bestehende oder mögliche Sicherheitsrisiken auffallen. Wir fördern auch ein Berichtswesen, das alle potenziellen Risiken und Vorfälle dokumentiert, unabhängig davon, wie geringfügig sie auch sein mögen.

Wir evaluieren kontinuierlich unsere Arbeitssicherheitsstandards. Sicherheitskennzahlen sind für uns eine Dokumentation der Arbeitssicherheit, sondern vielmehr ein wichtiger Leistungsindikator. Sie sind deshalb Chefsache und werden von den leitenden Manager:innen wöchentlich auf Standortebene und monatlich auf deutscher und europäischer Führungsebene geprüft.

Die Dokumentation von Risiken und Vorfällen ist ein wichtiger Bestandteil eines effektiven Sicherheitsmanagementsystems. Die Amazon Mitarbeiter:innen selbst spielen eine wichtige Rolle bei der Arbeitssicherheit, denn: Wer kennt den Arbeitsplatz besser als die Kolleg:innen, die dort arbeiten? Deshalb binden wir alle proaktiv in unseren Arbeitsschutz ein. Auch jede Schicht- oder Arbeitsbesprechung beginnt bei uns mit einem Sicherheitstipp.

Wir ermutigen unsere Mitarbeiter:innen, jeden Vorfall zu melden, auch wenn er noch so unbedeutend oder trivial erscheint – und auf Situationen oder Ereignisse hinzuweisen, die ein potenzielles Risiko sein könnten, auch wenn niemand verletzt wurde.

Aus Erfahrungen lernen: So funktioniert bei Amazon Arbeitssicherheit

Jede Rückmeldung einer Kollegin oder eines Kollegen ist uns wichtig. Hinweise auf Gefahrenstellen oder Verbesserungsvorschläge für einen sicheren Arbeitsablauf können anonym oder direkt an die eigenen Vorgesetzten abgegeben werden. Diese Praxis funktioniert bei uns sehr gut. Sie wird nicht nur von unseren Mitarbeiter:innen sehr geschätzt, sondern gewährleistet, dass wir mit jedem Hinweis dazulernen. Deshalb sprechen wir bei Amazon von einem „lernenden Arbeitsschutz“.

Alle Meldungen werden von unseren Sicherheitsteams analysiert. Bei Bedarf wird zusätzliche technische Expertise herangezogen, um eine bestimmte identifizierte Gefährdung zu betrachten. Wir führen ein konstantes Monitoring durch und werten die Daten aus: Sobald sich ein Muster bestimmter Vorfälle oder Gefährdungen abzeichnet, ergreifen wir umgehend Maßnahmen.

Sicherheit bei der Zustellung an Amazon Kund:innen

Wir arbeiten mit Lieferpartner:innen und deren Fahrer:innen zusammen, um die Sicherheit auf jeder Etappe des Pakets zu gewährleisten.

Neben unseren Logistikzentren wird unser Liefernetzwerk von Tausenden kleiner Unternehmen und Zehntausenden von Fahrer:innen unterstützt, die sich jeden Tag auf die Technologie und die Sicherheitsinitiativen von Amazon verlassen.