Update: Mit Wirkung zum 20. Februar 2023 werden wir AmazonSmile beenden. Hier erfährst du mehr über die Hintergründe.

Bei Amazon wollen wir überall, wo wir tätig sind, einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten. Alle österreichischen Amazon Standorte unterstützen daher regelmäßig lokale Wohltätigkeitsvereine und gemeinnützige Organisationen in Form von Freiwilligenarbeit, Geld- und Sachspenden. Auch 2022 haben sich unsere Teams in Österreich lokal engagiert. Hier findet ihr einen Überblick ausgewählter Initiativen:

Einen Monat Logistikkosten für die Wiener Tafel

Unweit des Amazon Verteilzentrums in Wien Liesing, am Gelände des Wiener Großmarktes, befindet sich der Standort der Wiener Tafel. Hier werden nicht mehr benötigte Lebensmittel von den umliegenden Großhändlern, aber auch aus Supermärkten und Wochenmärkten rund um die Stadt gesammelt und an soziale Einrichtung weiterverteilt. Etwa 50 Tonnen Lebensmittel vermittelt die Wiener Tafel pro Monat, das entspricht an die 100.000 Mahlzeiten. Die Nahrungsmittel-Spenden einzusammeln und anschließend an die Ausgabestellen im Stadtgebiet zu liefern, ist jedoch aufwändig. Die Teuerung der letzten Monate hat nicht nur dazu geführt, dass immer mehr Menschen auf die Hilfe der Wiener Tafel angewiesen sind, sondern auch, dass die dabei entstehenden Kosten drastisch gestiegen sind. Allein für Treibstoff, Fahrzeug und Personal fallen pro Monat etwa 10.000 Euro an.

„Als Logistikunternehmen wissen wir, wie wichtig eine funktionierende Lieferkette ist. Darum möchten wir die Tafel dabei unterstützen, die Menschen über die Feiertage mit Lebensmitteln zu versorgen."
Robert Cech
Standortleiter Amazon Verteilzentrum Wien Liesing

Um die wichtige Arbeit der Tafel auch weiterhin zu ermöglichen, spendet Amazon 12.000 Euro. Alexandra Gruber, Geschäftsführerin der Wiener Tafel, freut sich über die Unterstützung: „Wir sind aktuell ganz besonders auf Spenden angewiesen, um die steigenden Kosten decken zu können. Egal ob Geld- oder Sachspenden – wir sind für jede Hilfe dankbar.“

Alexandra Gruber und Robert Cech im Lager der Wiener Tafel
Alexandra Gruber, Geschäftsführerin der Wiener Tafel und Robert Cech, Standortleiter des Amazon Verteilzentrums Wien Liesing, im Lager der Tafel am Wiener Großmarkt.

Back-to-school: Schulrucksäcke für den guten Zweck

Laut der Schulkostenstudie im Auftrag der Arbeiterkammer gaben Eltern in Kärnten im Schuljahr 2020/21 durchschnittlich 1.780 Euro für den Schulbesuch ihrer Kinder aus. Allein 163 Euro entfielen dabei auf grundlegende Materialien wie Hefte. Um bedürftige und geflüchtete Kinder zu unterstützen, packte das Amazon Verteilzentrum Klagenfurt im Rahmen der Aktion „Back-to-School“ 250 Rucksäcke und übergab diese mit Hilfe der Diakonie de La Tour an sozial benachteiligte Schüler:innen aus der unmittelbaren Nachbarschaft.

„Schulmaterial und ein Schulrucksack gehören zur Grundausstattung eines jeden Schulkinds ― sind aber leider nicht immer selbstverständlich. Umso schöner ist es, so viele Kinder mit den von Amazon gepackten Rucksäcken ausstatten zu können, sodass sie alles haben, was sie zum Lernen brauchen."
Hansjörg Szepannek
Pressesprecher der Diakonie de La Tour

Für Jordan Kremnitzer, Standortleiter beim Amazon Verteilzentrum in Klagenfurt ist „Back to School“ ein Herzensprojekt: „Alle Kinder und Jugendliche haben das Recht auf Bildung, unabhängig von Herkunft oder Einkommen der Eltern. Leider sind die Grundvoraussetzungen für Schülerinnen und Schüler aus finanziell schwächeren Familien aber nicht immer dieselben. Wir von Amazon setzen uns deshalb bewusst für benachteiligte Schülerinnen und Schüler aus Klagenfurt ein, um sie bei einer erfolgreichen Schulzeit zu unterstützen.“ Bei der „Back to School“ Aktion wurden gemeinsam mit 27 deutschen Amazon Standorten insgesamt über 8.000 Schulrucksäcke von freiwilligen Amazon Mitarbeiter:innen mit Schreibutensilien, Mäppchen, Brotdosen und weiterem Schulmaterial bestückt und an lokale gemeinnützige Organisation übergeben.

Meet and Code: wie wir helfen wollen, Kinder für’s Programmieren zu begeistern

Im Bereich digitale Bildung ist Amazon lokaler Partner der europaweiten Initiative Meet and Code, die Programmier-Workshops und Kurse für Kinder und Jugendliche fördert. Um die finanzielle Unterstützung lokaler Organisationen zu ermöglichen, stellte Amazon in Österreich ein Budget in Höhe von 19.500 Euro für die Meet and Code-Initiative zur Verfügung.

Das Wiener Future Learning Lab ist eine der zahlreichen Organisationen, die 2022 von Meet and Code gefördert wurden. Der Verein in Wien Favoriten organisiert Workshops für Kinder und Jugendliche, in denen die Verknüpfung von digitaler und analoger Welt im Vordergrund steht. So lernte eine Integrationsklasse aus dem 7. Bezirk das Programmieren einer digitalen Stickmaschine anhand von Turtle Stitch. Die Schüler:innen programmierten eigene Muster und Schriftzüge und konnten diese auf Baumwollsackerl sticken lassen. In einem zweiten Workshop zum Thema „Klimawandel meets Robotics“ ging es darum, Ideen für eine nachhaltigere Zukunft mit Lego WeDo Baukästen umzusetzen. So entstanden Elektro-LKWs, ein Mülltrennungs-Roboter, bis hin zu einem E-Fahrzeug, das zu Wasser und am Land fährt. Barbara Joncret-Schwarzenbacher vom Future Learning Lab (FLL) über die Workshops: „In unserer Arbeit am FLL ist es uns besonders wichtig, Kindern sowie Lehrer:innen in erster Linie einen spielerischen Zugang zum Programmieren und zu digitalen Technologien zu verschaffen, denn nur dadurch wird der Entdeckergeist und die Kreativität angekurbelt und die Angst vor dem "Versagen" schwindet.“ Die Begeisterung der teilnehmenden Kinder ist für sie mitunter das Schönste an ihrer Tätigkeit: „Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie stolz Schüler:innen am Ende eines Workshops auf ihre selbst programmierten und gestalteten Werke sind."

„Mir hat das Programmieren mit Lego sehr gut gefallen. Ich habe gelernt, wie man eine Maschine so programmieren kann, dass sie macht, was man will. Das fand ich toll."
Lena, 14 Jahre
Teilnehmerin des Meet and Code-Workshops „Klimawandel meets Robotics"

Die Zusammenarbeit mit Meet and Code ermöglicht es uns bei Amazon, unterschiedlichste Organisationen zu unterstützen, die sich österreichweit dafür einsetzen, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen digitale Fähigkeiten zu vermitteln. Ein besonderes Anliegen ist uns Chancengleichheit: Wir möchten gerade Kinder aus sozial schwachen Familien für die Welt der IT und des Codings zu begeistern, um so ihre beruflichen Chancen in der Zukunft zu stärken.

Dass Meet and Code gerade dort hilft, wo es notwendig ist, zeigt die Bilanz aller in Österreich geförderten Workshops: Ein Drittel der teilnehmenden Schüler:innen stammen aus sozial benachteiligten Familien. Rund 40 Prozent haben Migrationshintergrund. Und ebenso viele der Schüler:innen haben zuhause keinen Zugang zu mobilen Geräten. Für die 14-jährige Jhanine, die am Turtle Stich Workshop des Future Learning Labs teilgenommen hat, war der Tag etwas ganz Besonderes: „Mit dem Laptop zu arbeiten war für mich der unvergesslichste Moment des Workshops.“

Auch unser Team des Amazon Web Services (AWS) Büro am Hauptbahnhof in Wien engagiert sich dafür, Frauen für technische Berufe zu begeistern: Beispielsweise wurde Mädchen im Rahmen des „Wiener Töchtertags“ ein spielerischer Einblick in die Welt des Cloud Computings gewährt.

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

Mit Sach- und Geldspenden sowie engagierten Freiwilligen wollen wir dort helfen, wo Hilfe akut benötigt wird. So haben wir 2022 das Österreichische Rote Kreuz und SOS Children’s Villages International mit jeweils 50.000 Euro bei der Versorgung ukrainischer Flüchtlinge unterstützt.

Mitarbeiter:innen unseres Verteilzentrums in Wien Simmering haben außerdem kürzlich 105 kg an Winterkleidung gesammelt und an den österreichischen Verein Peaceful Sky übergeben. Das NPO mit Sitz in Wien hat es sich zur Aufgabe gemacht, Vertriebene aus der Ukraine mit lebensnotwendigen Gütern zu versorgen.

AmazonSmile: Mit jedem Einkauf Gutes tun

Mit AmazonSmile haben unsere Kund:innen die Möglichkeit, mit 0,5 % der Einkaufssumme ihrer Bestellung eine von knapp 4.000 gemeinnützigen Organisationen aus Österreich ihrer Wahl zu unterstützen. Wir überweisen 0,5 % der Summe der qualifizierten Einkäufe aus eigener Tasche – ohne Extrakosten für unsere Kund:innen. Seit dem Start von AmazonSmile im Jahr 2016 haben wir bereits über 1 Million Euro an österreichische Organisationen ausgezahlt. Weitere Informationen zu AmazonSmile gibt es hier.

Erfahre mehr über Amazon in Österreich: Unsere virtuelle Landkarte gibt einen Überblick unserer Standorte, lokaler Partnerschaften und unseres sozialen Engagements.

Was Amazon als Arbeitgeber ausmacht? Auf unserem Blog erfährst Du mehr über unsere Leitprinzipien, Benefits und Co.